Kreuz-Leich-Aufführung

„Einfach königlich!“

Unter diesem Leitsatz wird im September 2017 im Klosterareal Heinrich „Frauenlob“ zu Meißens Kreuzleich, eine Versdichtung aus dem 13. Jahrhundert, als Rekomposition Karsten Gundermanns, innerhalb der Festwoche „800 Jahre Kloster zum Heiligen Kreuz“ uraufgeführt.

Heinrich „Frauenlob“ (* nach 1250), ein aus Meißen stammender Sänger, schrieb den Kreuzleich. Ende der Siebziger Jahre des 13. Jahrhunderts hielt er sich in Böhmen auf, 1299 ist er in Kärnten urkundlich bezeugt. Er pries den Fürsten Wizlaw III. von Rügen, der seit 1304 das Fürstentum Rügen regierte. Dem Rostocker Ritterfest 1311 widmete er einen Sangspruch-Zyklus. Seinen Lebensabend verbrachte er in Mainz im Dienste des Erzbischofes Peter von Aspelt. Er starb 1318 und wurde im Kreuzgang des Mainzer Domes beigesetzt.

Termine:

15.09.2017, 19:15 Uhr - 22:00 Uhr
Kolloquium “Heinrich Frauenlob zu Meißen” (um 1250 – 1318) und seine Kreuzleich-Vertonung

16.09.2017, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Uraufführung Kreuzleich von Heinrich Frauenlob zu Meißen

17.09.2017, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr
2. Aufführung Kreuzleich von Heinrich Frauenlob zu Meißen